US-Gesetzgeber bitten Bitcoin Future, die Entwicklung einer „nationalen digitalen Währung“ in Betracht zu ziehen

Ein Sprecher der Federal Reserve sagte CoinDesk: „Wir haben das Schreiben erhalten und planen, zu antworten.“

Zwei US-Gesetzgeber wollen, dass Bitcoin Future die Schaffung eines digitalen Dollars in Betracht zieht

In einem Schreiben an den Vorsitzenden der Federal Reserve, Jerome Powell, skizzieren Rep. French Hill (R-Ark.) und Rep. Bill Foster (D-Ill.) ihre Bedenken wie hier zu lesen bezüglich der Risiken für den US-Dollar, wenn ein anderes Land oder ein privates Unternehmen eine weit verbreitete Bitcoin Future Kryptowährung einführt, und fragen, ob die Zentralbank die Erstellung einer eigenen Bitcoin Future Version plant.

Der Brief, der erstmals von Bloomberg Law berichtet wurde, beschreibt, wie die Fed das Recht hat, eine US-Währungspolitik zu erstellen und zu verwalten.

„Die Federal Reserve, als die Zentralbank der Vereinigten Staaten, hat die Fähigkeit und die natürliche Rolle, eine nationale digitale Währung zu entwickeln“, schrieben die Kongressabgeordneten und fügten hinzu:

„Wir befürchten, dass der Vorrang des US-Dollar langfristig durch die breite Einführung digitaler Fiat-Währungen gefährdet sein könnte. International hat die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich eine Studie durchgeführt, die ergab, dass über 40 Länder auf der ganzen Welt derzeit eine digitale Währung entwickelt haben oder in der Entwicklung sind“.

Tatsächlich gab es einige Forderungen, dass sich das globale Finanzsystem vom Dollar lösen sollte. Vor allem der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, schlug vor, dass eine digitale Währung, die durch einen Korb mit anderen Finanzinstrumenten gestützt wird, den Nationen helfen könnte, diese Veränderung vorzunehmen.

In dem Brief vom Montag schrieben Foster und Hill, dass Kryptowährungen derzeit in den USA zu spekulativen Zwecken verwendet werden, aber ihre Verwendung kann „in Zukunft zunehmend mit dem von Papiergeld übereinstimmen“.

Die USA sollten sich nicht auf private Unternehmen verlassen, um digitale Währungen zu entwickeln, schrieben sie. Der Brief erwähnt ausdrücklich die von Facebook geführte Libra-Stallmünze.

„Der Facebook/Libra-Vorschlag, falls er umgesetzt wird“, schrieben die Kongressabgeordneten, „könnte wichtige Aspekte der Finanzführung außerhalb der US-Gerichtsbarkeit entfernen.“

Der Brief erwähnt auch die jüngsten Kryptowährungsbemühungen von J.P. Morgan und Wells Fargo.

Entwicklung einer digitalen Währung

Weg nach vorne

Das Schreiben stellt eine Reihe von Fragen, darunter, ob die Fed derzeit die Entwicklung einer digitalen Währung prüft, ob es Notfallpläne gibt, wenn digitale Papierwährungen an Fahrt gewinnen, welche rechtlichen, regulatorischen oder nationalen Sicherheitsfragen die Fed an der Entwicklung einer digitalen Währung hindern könnten, welche Marktrisiken oder andere Probleme sich aus einer Fed-Kryptowährung ergeben könnten und welche Vorteile dem Projekt daraus erwachsen könnten.

Hill und Foster sind nicht die einzigen Personen, die behaupten, dass die Fed von der Schaffung einer eigenen Kryptowährung profitieren könnte. Im vergangenen Jahr empfahl die ehemalige Vorsitzende der Federal Deposit Insurance Corporation, Sheila Bair, der Fed auch die Prüfung der Einführung einer digitalen Währung, um zu vermeiden, dass sie durch den Privatsektor oder eine andere Nation gestört wird.

Die Federal Reserve strebt auch die Schaffung eines Echtzeit-Zahlungssystems an, obwohl unklar ist, ob es einen kryptowährungsähnlichen Aspekt geben wird.

In dem Schreiben schlagen die Kongressabgeordneten vor, dass es sogar eine dringende Angelegenheit für die Fed sein könnte, schriftlich:

„Mit dem Potenzial für digitale Währungen, die Eigenschaften und den Nutzen von Papiergeld weiter zu übernehmen, könnte es immer wichtiger werden, dass die US-Notenbank das Projekt der Entwicklung einer digitalen US-Dollar-Währung aufgreift.“

Eine Nachricht, die bei der Pressestelle der Federal Reserve hinterlassen wurde, wurde nicht sofort zurückgegeben.

Aktualisierung (Okt. 3, 16:52 UTC): Nach der Veröffentlichung dieses Artikels sagte ein Sprecher von Hill CoinDesk, dass der Kongressabgeordnete keine Position zur Fed hat, die eine digitale Währung schafft, und betrachtet die Korrespondenz als „eher ein Faktenfindungsschreiben“.